• Brigitte Knittlmayer

    Zuverlässig, kompetent, neugierig.
  • Ihr strategisches Ziel

    habe ich immer im Blick.
  • Strukturierte Pläne

    führen zu effizienter PR.

Statements zur Zukunft Personal 2017

Interim Profis mit Agilität auf der Zukunft Personal
Statements von Annette Elias, Gründerin und Geschäftsführerin der Interim Profis GmbH:


„Um zu überleben, mussten Unternehmen schon immer schnell auf Veränderungen reagieren. Doch jetzt nimmt das Tempo zu, und es wird nie wieder so langsam sein wie heute.
Viele suchen daher nach Wegen, wie sie das Potenzial der jungen, innovativen Mitarbeiter freisetzen können. Doch die Unternehmen werden die neuen Herausforderungen nur dann meistern, wenn sie auf erfahrene Führungskräfte setzen, die die Probleme auch richtig anpacken.
Mit einem Interim Manager kaufen sich Unternehmen die nötige Erfahrung ein. Häufig hat er diese zuvor in ganz unterschiedlichen Branchen gesammelt, so dass er in seinem befristeten Mandat objektives externes Marktwissen einsetzen kann.“
„Unternehmen haben die Wahl, wie sie auf Veränderungen reagieren und Innovationen einführen möchten. Wer sich für den Weg ‚try and error‘ entscheidet, nutzt die Potenziale seiner Mitarbeiter, um langsam Wissen aufzubauen und irgendwann eine akzeptable Lösung zu finden. Schneller und effizienter erreichen sie das Ziel mit der Alternative ‚modelling of excellence‘. Dabei holen sie sich das Prozess-Know-how von außen ins Unternehmen.
Interim Manager verfügen über einen großen Erfahrungsschatz. Wenn es zum Beispiel um den Umzug einer Produktionsstraße oder um einen internationalen Kontext geht, können wir Interim Manager vermitteln, die die möglichen Fehler bereits kennen. Sie bewahren das Unternehmen davor, diese Fehler selbst zu machen.“
„Das Thema Digitalisierung wird derzeit sehr heiß gekocht. Ich bin auch überzeugt, dass dieses Thema wichtig ist. Dabei darf man jedoch nicht vergessen, dass sich Kosten und Nutzen immer in einer vernünftigen Relation befinden müssen.
Viele Unternehmen sind durchaus gut aufgestellt. Ansonsten wäre die deutsche Wirtschaft nicht da, wo sie heute steht. Führungskräfte müssen sich aber die Neugier erhalten, um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben. Ein Interim Manager mit branchenübergreifenden Erfahrungen kann ihnen hier neue Impulse geben.
Das ganze Management eines wettbewerbsfähigen Unternehmen zu digitalen Experten auszubilden, die dann alle Arbeitsprozesse neu erfinden, ist sicher keine kluge Investition. Entscheidend sind vielmehr akute Schieflagen oder Situationen wie eine Fusion. Dann müssen alle bereit sein, dass jemand von außen kommt und sich das Unternehmen weiterentwickelt. Ein Manager auf Zeit hat dabei den Vorteil, dass er keine Rücksicht auf historische Prozesse und Seilschaften nehmen muss.“
„Eigene interne Mitarbeiter über einen Interim Manager weiterentwickeln zu lassen, halte ich für eine große Chance, die bislang zu wenig gesehen und noch seltener genutzt wird.
Interim Manager als Notfall-Manager einzusetzen, ist mittlerweile bekannt und auch ein guter Ansatz. Schließlich können wir eine vakante Stelle innerhalb von 48 Stunden mit einem Interim  Manager besetzen. Doch das ist nur die eine Seite der Medaille.
Wenn ein Unternehmen beispielsweise  dringend seinen  Produktionsrückstand aufarbeiten muss, kann ein Interim Manager dieses Projekt sehr kurzfristig als Interim-Werksleiter übernehmen. Während des Mandats kann er aber gleichzeitig einen Mitarbeiter des Unternehmens als Nachfolger aufbauen. Da er ja das Ziel hat, das Unternehmen wieder zu verlassen, ist es für ihn kein Problem, sein Fachwissen und seine Erfahrungen an einen Jüngeren weiterzugeben.“
„Auf der Zukunft Personal sind wir der einzige Aussteller, der ausschließlich Interim Manager vermittelt. Wir konzentrieren uns aus Überzeugung auf Interim Manager, da diese anders zu rekrutieren sind als Festangestellte.
Wenn Unternehmen auf einen Interim Manager zurückgreifen, ist akuter Handlungsdruck auf der Funktion. Da muss sehr schnell gehandelt werden. Bei einem Interim Mandat liegt die Messlatte daher noch viel höher als bei einer langfristigen Anstellung.
Es ist kein zeitlicher Spielraum nach dem Motto: In den ersten 100 Tagen verschaffe ich mich mir erst einmal einen Überblick! Vielmehr müssen erste Ergebnisse und Veränderungen bereits nach den ersten drei Tagen vorliegen. Es muss spürbar sein, dass sich was nach vorn bewegt.“
„Wer einen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg seines Unternehmens leisten will, muss Führungspositionen schnell und effizient besetzen können. Geeignete Kandidaten für Festanstellungen zu finden, ist langwierig.  Doch Vakanzen sind teuer. Und die wirtschaftliche Situation ist noch um ein Vielfaches ernster, wenn Projekte oder sogar das ganze Unternehmen in einer Schieflage sind. Interim-Management ist daher die perfekte Lösung, mit der Personalleiter auch kurzfristige Vakanzen überbrücken und Schieflagen beheben können.
Interim-Management ist in Sondersituationen immer die wirtschaftlich sinnvolle Alternative.“
„Ein Interim Manager kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich ein Unternehmen nicht mehr aus sich selbst heraus helfen kann. So manches Problem ist ohne Erfahrung von außen nicht zu lösen.
Wenn nach der Analyse des Problems feststeht, dass auch eine echte Veränderung notwendig ist, dann reicht ein Unternehmensberater, Coach, Trainer oder Sparringspartner nicht aus. Denn die Veränderung muss nachdrücklich in die Organisation reingebracht und verfestigt werden. Das kann ein Berater ohne Zugriff auf die handelnden Personen nicht leisten.
Bezahlt wird ein Berater nun mal für die Analyse und den Erkenntnisgewinn – nicht für eine nachhaltige Umsetzung.“

 

Zurück zur Übersicht der Pressemeldungen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung